Alpcup 2016 Nr. 2: Mandello del Lario

 

Für den 2. Act des Alpencups 2016 durften wir wieder einmal an das rechte Bein des Comersee’s reisen. Wie es dem Superbüsi dabei ergangen ist, könnt ihr im folgenden Bericht lesen.

Quöllfrisch/Cuba-Mittwoch

Für die Reise an den Comersee wird der Transit wiederum mit 7 Personen bestückt. Schon bald (noch vor der Autobahn) rollt zum ersten mal die Minibar mit den feinen Quöllfrisch durch den Wagen. Also starten wir zum Apéro. Nur nicht Dave, denn sein Leumund ist nicht so durstig. Dafür helfen Babsi und Anja auch wieder mit. Ganz nach dem Motto „Dosse lods abe und denne lods ine“ kämpft sich der Transit durch den warmen Regen im Tessin.

Giftmischer am Werk
Giftmischer am Werk

Da für Donnerstag eh nur ein Practice Race vorgesehen ist, gönnen wir uns einen kurzen Cuba-Check in Mandello.

Die Wirkung des Cubas erscheint in kürzester Zeit im Denkstübli. Wir sind heute noch der Meinung, dass uns der Barkeeper (R)umbringen wollte. Dank gutem Training überlebten wir knapp. Selten haben wir innerhalb von so kurzer Zeit die gesamten Rumvorräte einer Bar vernichtet. Effizient, nicht? Auf jedenfall zog sich die anschliessende Suche nach unserer Unterkunft etwas uneffizient in die Länge…

1xCuba-Donnschtig

Mit ein bisschen Rest-Cuba starteten wir in den Donnerstag. Das Programm war nicht sehr spannend. Schiffli aufstellen, Einwassern, Pnö-Kontrolle, Bier und Pizza futtern, auf Wind warten, Sprüche klopfen mit den Lasti-Buebe, Practice Race starten, Practice Race abbrechen, Bier trinken, Nachtessen und als Bettmömpfeli 1 Cuba (wirklich nur einer).

Becks-Freitag

Für Freitag war der erste Start wieder Como-typisch in aller Hergottsfrühe angesagt. Nach ein bisschen Warten auf Wind gings dann doch los. Für den langen Tag haben wir vorsorglich ein paar Reserve-Becks gebunkert. Den 1. Lauf konnten wir gleich gewinnen. Der zweite wurde leider an der letzten Leeboje mangels Wind eingeschläfert. Schade, wir wären als 2. wieder gut im Rennen gewesen.

Moretti-Samstag

Am Samstag wurde die Theorie „Im Süden ist’s nicht schöner, es schifft nur wärmer“ bestätigt. In der Turnhalle wurde zunächst fleissig abgewettert, bis der Race-Sheriff dem faulen Rumhängen (ohne Rum) ein Ende setzte und uns raus in den Regen schickte. Also wurde das Büsi mit reichlich Moretti aufgehopft und stach in See.

Superbüsi-Turnstunde
Superbüsi-Turnstunde
Erfreulicherweise hatte es dann auch etwas Wind und wir konnten 4 schöne Läufe segeln. Mit den Rängen 5, 1, 6 und 11 waren wir nur mässig zufrieden. Auch dass wir unterwegs einen Baum mit dem Mooringgröbler vom Kiel befreien mussten half uns nicht wirklich. Aber zum segeln ist es rüüdig spannend, wenn sich 25 Platüs am linken Ufer auf engstem Raum kreuzen. Des Taktikers Denkstübli war da jeweils richtig gefordert. Dafür konnte es sich auf dem laaaaangen Schlag rüber zur Luvboje wieder erholen. In der Zwischenrangliste war das Superbüsi nun auf Platz 2 zu finden. Die Abstände waren relativ klein. Somit war auch für Spannung am Sonntag gesorgt.

 

Nur-wenig-Moretti-Sonntag

Nach dem üppigen Znacht im „Al verde“ mit den gefühlt 37 Gängen, brauchte es heute nur ein kleines Zmorge. Wir gingen gleich aufs Wasser und der Wind reichte nochmals für 3 Läufe. Mit den Rängen 1, 2, 6 konnten wir den Rückstand auf die EUZ II nicht verkleinern und blieben auf dem 2. Gesamtrang. Damit sind wir auch zufrieden, zumal unser Büsi dank dem alten Grosssegel nicht mehr ganz so schnell zu Fuss ist.

Insgesamt war es wieder ein super Weekend in Mandello. Ein herzliches „Grazie mille“ dem Lega navale di Mandello und insbesondere Claudio Fasoli für die wie immer tadellose Organisation. Die Regatta mit 25 Booten hat rüüdig Spass gemacht.

Jasstäfeli: Rangliste Mandello 2016

Ciao a tutti

Schippy, Erich, Stüürli, Samantha und SVG

Man munkelt, dass…

  • nur saufen nicht alt macht. Rauchen und saufen aber schon
  • die Pütz ad F… zum abpützlen geht
  • das Zitat „to beer or not to beer“ tatsächlich von Shakesbeer stammt
  • Samantha schon mal vergisst den Spi runterzunehmen. Spibäumli reicht doch…
  • Dave rüüdig gerne die Eisamkeit geniesst
  • man via WhatsApp seinen Standort senden könnte (geht nur bis 0.5 Promille)
  • Signor Moretti auch früh aufstehen musste
  • das Superbüsi seine Tage hatte und deshalb freiwillig eine Damenbinde am Bug trug
  • das Superbüsi ab Ende August 2016 zu haben ist
  • wir uns schon an die 7er Belegung im Transit gewöhnt haben
  • der Flirtomat 2000 fleissig in Betrieb war
  • wir zuviel gesoffen aber trotzdem zu wenig getrunken haben
  • wir wieder eine neue Internetadresse einrichten können: www.effizient-saufen.ch
  • in Mandello alle Getränke 5€ kosten
  • wir am Sonntag tatsächlich vor der Itarco auf dem Wasser waren
  • dass das Shimano-Chäppi auf Stüürlis Locken immer noch keinen Halt findet und aus 1m Tiefe in letzter Sekunde gerettet wurde

Auch ein paar Bildli gibt’s noch…

Für den Sicherheitsverschluss (ab 80J.) brauchts schon eine Rohrzange
Für den Sicherheitsverschluss (ab 80J.) brauchts schon eine Rohrzange

 

Schön, wie alli hendenochefahred. Da strahlt der Schipper
Schön, wie alli hendenochefahred. Da strahlt der Schipper

 

ohne Worte aber mit Häää!
ohne Worte aber mit Häää!

 

In einen SUV gehen schon 9 Leute rein
In einen SUV gehen schon 9 Leute rein

 

Nur im Kofferraum ist es eng
Nur im Kofferraum ist es eng

 

Erdung ist nur für Weicheier
Erdung ist nur für Weicheier

 

Der Grün-Liberale Beckstransporter
Der Grün-Liberale Beckstransporter

 

Schippy am Tschinggeverchlopfe
Schippy am Tschinggeverchlopfe

 

Lösung für die verbleibenden 25kg Crewgewicht?
Lösung für die verbleibenden 25kg Crewgewicht?

 

Die elende Windwarterei treibt das Büsi in den Suizid
Die elende Windwarterei treibt das Büsi in den Suizid

 

Hat der Erich lange Beine. Sind es überhaupt seine?
Hat der Erich lange Beine. Sind es überhaupt seine?

 

SVG@Work
SVG@Work

 

Familie Moretti
Familie Moretti

 

1050743
Itarco macht Überstunden

 

1050762
Gänsesäger-Girls sind schneller

 

1050756
Uns fehlt der Wind

 

Ave
Ave
Zu verkaufen. Mit oder ohne Samantha
Zu verkaufen. Mit oder ohne Samantha